Sonntag, 6. September 2009

Regeln, Listen und andere Naivitäten

Immer wieder fällt mir ein, was ich alles NICHT tun wollte, oder wie ich NICHT sein wollte, wenn ich mal Kinder habe. Wie naiv und besserwisserisch ich damals war! Ihr glaubt mir nicht? Lest selber:

Regeln für ein gutes Zusammenleben mit meinem Kindern:


- Zulassen, dass sie in unmöglichen Farbkombinationen rumlaufen, bloss weil mir die Diskussionen um guten Style morgens um 7 zu anstrengend sind. Mein Kind zieht gefälligst an, was ich sage!

- Aussagen zu machen wie "mein Sohn nervst mich" oder "meine Tochter ist eine solche Zicke". Sind sind doch nur Kinder!

- Sofort ein Zäpfchen zu geben, kaum hat es über 38 Fieber, nur damit die Nacht ruhig verläuft. Lieber vorher mit Essigsocken und Zwiebelwickel probieren.

- Kein TV vor 5 Jahre, ein Kind soll sich selber beschäftigen können!

- Meine Ferien sind mir heilig. Ich nehme doch keine Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kleinen! Die sollen sich gefälligst anpassen!

- Gesundes Essen! Mein Kind kriegt im Restaurant nicht jedesmal Schnipo!

Sätze, die ich zu meinem Kindern NIE sagen würde:

- Du nervst!

- Sei jetzt still!

- Gleich gehst du ohne Z'Nacht ins Bett!

- Die Kinder in Afrika wären froh, wenn sie Bohnen zu essen bekämen!

- Und wenn andere Kinder aus dem Balkon springen, springst du dann auch?

- Wenn du schmollst, siehst du aus wie dein Vater!

Die Listen können beliebig erweitert werden...


1 Kommentar:

sleepless in zurich hat gesagt…

Einen hätte ich noch: Mein Kind schläft gefälligst im eigenen Bett, das hat bei uns nichts zu suchen.

Klappt jeweils so lange, bis die kleinen Racker selber aufstehen können. Und sich ins eheliche Bett schleichen...

rabenmutter.ch abonnieren