Baby-Tagebuch: Alles ganz anders – oder fast.

Wie versprochen hier also jeweils mein Schwangerschafts-Tagebuch. Und zwar die nicht redigierte Version, d.h. im wir eltern lest ihr nicht genau denselben Text. Los geht's!


Ich bin wieder schwanger. Zum zweiten Mal. Das muss ich speziell erwähnen, denn wider Erwarten ist diesmal alles anders.

24 Stunden nach dem Test ist mir bereits schlecht, ich glaube, ich werde nie wieder essen können, geschweige denn etwas für die Familie kochen. Ganz anders als bei meiner ersten Schwangerschaft, ist mein Bauch bereits ein paar Tage nach dem Test schon so gross, wie sonst erst im sechsten Monat. Die Folge davon ist, dass ich in der fünften Schwangerschaftswoche am liebsten nur noch watscheln würde und den Gedanken an Leggings – die grösste modische Sünde überhaupt - gar nicht mehr so unmöglich finde. Da ich jedoch beim letzten mal eine Winter-Schwangere war, geht es ab zum Einkaufen, denn neue, leichte Sommerhosen müssen her!

Shopping im Einkaufszentrum: Was mir unter normalen Umständen meine Pulsfrequenz erhöht, fühlt sich “unter anderen Umständen” wie Folter an. Denn ich bin müde. Nicht einfach nur etwas erschöpft oder schlaff. Ich bin so müde, dass ich schon beim Betten beziehen eingeschlafen bin und seit ein paar Wochen täglich das Ende der Tagesschau verpasse, da ich um die Zeit schon träume …

Aber schwanger sein hat auch Vorteile. Ich werde wieder verhätschelt und soll nicht schwer tragen. Obwohl, auch das war bei der ersten Schwangerschaft anders. Schliesslich habe ich kürzlich Sofas rumgeschoben. Und mein Mann war weit davon entfernt, mich davon abzuhalten…

Kommentare

Fiona hat gesagt…
Du wirst sehen, es kommt noch schlimmer... Bereits im 6. Monat wirst du schon so genug von deiner Schwangerschaft haben, dass du dir wünschst, es wäre schon soweit. Nichts mehr mit Magie und Aufregung, nur noch geschwollene Füsse und Kleider in Übergrössen. Und deshalb: Viel Glück! Ich freue mich auf weitere Berichte!

Beliebte Posts