Sonntag, 17. August 2008

Lady First

Auch wenn wir uns im Schweizer Ländli vorwiegend mit einem laschen Bundesrat und einer lahmen Familienpolitik auseinandersetzen müssen, schauen wir doch immer gerne über die Grenzen (zumindest hoffe ich das). So lässt uns der US-Wahlkampf alle vier Jahre keinesfalls kalt. Und dieses Jahr erst recht nicht. Ein nicht alltäglicher Afro-Amerikaer will Präsident werden. Die Qualität seines Programms sei mal dahingestellt, sein Charisma steht ausser Frage. Was uns aber viel mehr interessiert ist seine Frau. Denn, haben wir es nicht schon immer geahnt? Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine Frau. In seinem Fall ist sie Lady First. Und nicht (nur) umgekehrt.

Von Steffi Kammerer
: Auch der grösste Hoffnungsträger kann nicht alles alleine tragen. Ein Glück für Barack Obama, ist seine einstige Chefin seine Frau geworden. Denn Michelle Obama ist besser als nur First und mehr als eine Lady.

Das Magazin: Ganzer Artikel "Yes, she can!"

Keine Kommentare:

rabenmutter.ch abonnieren