Libido und Langeweile



Wer kennt das nicht? Den Mann hat man schon länger, die Kinder rauben einem den Schlaf und den letzten Nerv. Sex ist das Letzte, worauf man jetzt Lust hat.

Für einen Artikel über die weibliche Libido würde ich gerne Aussagen von Müttern und Ehefrauen aufnehmen, wie das bei euch ist/war. Habt ihr regelmässig Sex mit eurem Mann? Oder vielleicht mit einem anderen? Und was heisst regelmässig? Habt ihr Freude am Sex oder ist es zur Pflichtübung geworden? Würdet ihr dagegen eine Pille nehmen?

Es wäre schön, wenn ihr mir in der Kommentarfunktion (auch anonym) ein paar dieser Fragen beantworten könntet. Eure Aussagen würden mir sehr helfen!

Herzlichen Dank!

Kommentare

Anonym hat gesagt…
Hallo, unsere Tochter ist 15 Monate alt und ich bin mit meinem Mann ca. 3 Jahre zusammen. Vor der Schwangerschaft hatten wir jeden Tag Sex, manchmal sogar zweimal. Seit unsere Kleine da ist, ist es deutlich weniger, etwa zweimal die Woche. Mal mehr mal weniger. Durchaus ist es eher ein "ihm mal wieder den Gefallen tun". Ich liebe meinen Mann noch wie früher, aber ich habe einfach keinen Nerv darauf und bin sehr müde immer. Eine Pille würde ich aber erstmal nicht dagegen nehmen, ich hoffe je älter die Kinder werden, desto besser wird das wieder.
Anonym hat gesagt…
Momentan ist es wirklich so - ich hab keine Lust. Ich fühle mich dem Thema Sex gegenüber vollkommen neutral, als ob es Sowas gar nicht gäbe. Wenn ich Abends ins bett falle will ich einfach nur noch schlafen und meine Ruhe. Dabei tut mir mein Mann so leid. Er ist der liebste und beste Mann den man haben kann, ein spitzen mäßiger Vater und Sex mit ihm ist immer gut und nie langweilig. Zudem ist er immer ehrlich und treu und ich quäle die arme Seele nun noch mit Sex Entzug. :( also kommt zur Erschöpfung auch noch ein beißendes, schlechtes Gewissen dazu. Ich hab keine Ahnung wie das mal besser werden soll. Ich hasse es,so wie es momentan ist und ob ich ein Medikament dagegen nehmen würde, wenn es was gäbe ? JA ! manchmal hab ich Angst das irgendwann unsere Beziehung daran zerbricht. Aber ich kann und will mich zum Sex auch nicht zwingen. Abgesehen davon hab ich ein riesiges Problem mit mir selbst. Ich kann mich selbst nicht leiden, am meisten macht mir mein bauch zu schaffen. Der hängt mir nämlich in den kniekehlen nach ständigem zu und abnehmen und 2 Schwangerschaften. Das alles zieht einen Rattenschwanz nach sich. Manchmal hab ich schon über psychotherapie nachgedacht. Ich hoffe ich bekomme das irgendwann wieder hin.
Anonym hat gesagt…
Mir ging es auch so, als die Kinder noch klein waren. Ich sah meinen Mann an und dachte "Papi!". An Sex mit ihm war kaum zu denken, schliesslich hatte er (wie ich auch) dauernd irgendeine Kinderschleimspur auf dem T-Shirt oder roch nach Feuchttüchli (wenn er nicht nach Babykacke stank). Für unsere Beziehung war das schwer. Irgendwann bin ich fremd gegangen und hatte ein grauenhaft schlechtes Gewissen. Bis ich erfuhr, dass er auch eine andere hatte. Eine Paartherapie hat geholfen, heute geht es besser. Aber Sex ist immer noch nicht das leidenschaftliche, was es mal war...
Anonym hat gesagt…
Ich bin geschieden und habe seit drei Jahren einen neuen Freund. Kinder sind keine da, wir haben also keinen Schlafentzug oder sontige "Ausreden" keinen Sex miteinander zu haben. Dennoch wird der Sex seltener. Abende, an denen ich so tue, als würde ich schlafen, damit er nicht auf dumme Gedanken kommt, gab es viele. Es ist nicht so, dass ich ihn nicht mehr liebe oder unattraktiv finde, aber irgendwie ist Sex nicht so wichtig. Aber natürlich frage ich mich schon, ob ich insgeheim wieder Ausschau halte nach einem anderen, der mich mehr anmachen würde. Neu ist halt einfach prickelnder.
Anonym hat gesagt…
Bei uns ist das garnicht so. Wir haben zwei Kinder die sind 2 und 4 Jahre alt. Nach der Geburt des kleinen hatte ich, auch für mich überraschend, ein sehr stark gesteigertes Verlangen nach Sex und mein Mann kam dem auch nach... Dann legte es sich wieder nach ein paar Wochen. Ja auch für uns ist es stressig mit den Kids, deren Hobbys, unseren Hobbys und nebenbei auch noch arbeiten ;-)
Aber mir gefällt unser Sexleben so wie es ist. Wir sind jetzt 10 Jahre verheiratet und 16 Jahre zusammen. Klar hatten wir anfangs mehr Sex als heute aber das ist glaub ich auch normal. Seit die Kids da sind würde ich sagen haben wir im Schnitt 1-2 mal pro Woche Sex. Allerdings kommt es auch mehr von mir als von ihm :-) Mein Mann ist 10 Jahre älter als ich und würde lieber die Abende nach stressigen Tagen dann schlafend verbringen...
Aber wir haben auch Wochenends unseren Spaß wenn die Kids mal bei Omas oder Freunden sind.
Eine Pflichtübung ist es bei mir auf jeden Fall nicht und wenns nach mir ginge gerne auch noch öfter.
Ich liebe meinen Mann über alles und freu mich auch über die Abende ohne Sex die wir einfach nur kuschelnd auf dem Sofa vor dem Fernseher miteinander verbringen.
Eine solche Pille brauche ich nicht. Momentan nicht und ich denke auch in Zukunft nicht.
Anonym hat gesagt…
ich muss auch sagen ich bin froh wenn ich abends ins bett falle.und sex ist da wirklich das letzte was mir in den sinn kommt.vor dem kind hatten wir regelmäßigen sex,zwei bis dreimal die woche.mittlerweile kommt es auch schon mal vor das wir 4monate überhaupt gar keien sex mehr haben.es tut mir zum teil auch wirklich leid für meinen partner..aber mir fehlt meistens die energie.ich hab immer noch die hoffnung das sich das alles irgendwann wieder ändert..
Anonym hat gesagt…
Ich hatte nach der Entbindung keine Lust, Zeit oder Energie für Sex. Mein Freund wollte auch noch, dass ich im Kinderzimmer schlafe, weil das Baby "die ganze Nacht schreit", er nicht schlafen kann und ich ja eh stillen muss. So ergaben sich noch weniger Gelegenheiten für Sex, weil ich fast jeden Abend mit dem Baby eingeschlafen bin.
Später hielt er das für nicht normal dass man so selten Sex hat und war jedes Mal beleidigt und sauer wenn ich grade nicht in Stimmung war, er hätte ja auch Bedürfnisse. So wurde Sex für mich zur Pflichterfüllung und immer seltener, weil er meine Bedürfnisse nicht ernst nahm, meinte am besten zu wissen was mir gefällt bis ich Sex nur noch als Unannehmlichkeit empfand.
Schliesslich trennten wir uns als unser Sohn grade 2 wurde.
Mit meinem neuen Partner hab ich viel regelmäßigen Sex (min. alle 2 Tage). Er unterstützt mich aber auch mit meinem Sohn, stand auch Nachts auf wenn er was brauchte und nahm mir viel Arbeit ab. Wir sind über 2 Jahre zusammen und der Sex wird immer besser.

Ich denke, wenn sich ein Partner um die Kinder kümmert und der andere arbeitet, fühlt man sich oft alleingelassen und nicht ernstgenommen. wenn der arbeitende Elternteil sich nach der arbeit mit den Kindern beschäftigt, dem anderen auch mal ne Pause gönnt, versteht man sich besser und hat viel mehr Lust auf den anderen.
Anonym hat gesagt…
Bei mir absolut so. Das fing schon in den Schwangerschaften an, da hatte ich immer Angst, es könne was passieren (ich hatte insgesamt 4 Fehlgeburten). Nach den Schwangerschaften konnte ich mich nur schwer teilen: auf der einen Seite nährende Mutter, auf der anderen Seite sexy Bettmaus .... das wurde dann aber ein bisschen besser. Im Moment hat die Situation wieder ein all time-Tief erreicht.
Ich bin zeitweise allein erziehend, weil der Kindsvater im Ausland arbeitet. Wir haben drei Kinder (8, 6 und 5) und mein Bedarf an physischer Nähe gleicht Tag täglich einer gesättigten Lösung. Ich habe wieder ein wenig angefangen zu arbeiten, koordiniere die Therapietermine von Nr. 2, versuche die Schulprobleme von Nr. 1 aufzufangen und habe eben das tägliche einerlei an der BAcke. Ich stehe um 5:15 auf und bin gegen 21:00 Uhr oberflächlich mit allem fertig. Wenn ich dann auf der Couch sitze, will ich weder Gespräche führen noch angegrabbelt werden. Wenn der holde Gatte dann mal wieder für ein langes WE einfliegt, weiß ich, ich muss ran. Auch eher ein Libido-Killer. Mein Mann kommt aus sehr konservativem Lager und redet nur schwer über diese Dinge, greift aber auch Informationen aus Gesprächen nicht auf. Insgesamt sehe ich mich als Organisator unseres Freizeitlebens und mir fehlt ganz stark die partnerschaftliche Komponente, auch das gräbt an der Libido.
Mein Mann sieht es als sein Recht an, zum Schuß zu kommen (bitte verzeiht die saloppe Ausdrucksweise) und ich fühle mich dann mehr so wie eine Bedürfnisanstalt.
Ich hoffe, dass sich die Dinge ein wenig regulieren, wenn wir wieder regulär als Familie zusammen leben. Ne Pille ..... nee, lehne ich auch ab, denn ich denke nicht, dass das Problem nur bei mir liegt.
Anonym hat gesagt…
ich hab meinen mann mit 16 kennen gelernt. hatten in den mitlerweile 8 jahren die wir uns kennen immer wieder kurze beziehungen. dort gab es dann jeden tag 1 bis 2 mal sex.
irgendwann verlor sich der kontakt. ich hab ein kind bekommen. und als es 3 monate alt war haben wir uns wieder gefunden.
trotz der anfänglichen scham ( mein körper war nach der schwangerschaft und geburt nicht mehr so wie ich ihn gewöhnt war ) gab es 4-5 mal die woche sex. auch wenn er vollzeit arbeiten ging und ich mich um den haushalt und das baby kümmerte. ( vllt hatte ich einfach nur gück ,dass meine tochter sehr pflegeleicht war )
über die mittlerweile 4 jahre am stück mit ihm ist es seit 3 jahren zur fernbeziehung geworden (beruflich bedingt ) sehen und jedes zweite wochenenden und bei urlaub oder kita ferien die ganze zeit.
trotz den strapazen der woche und der fahrt zu ihm . ist meine libido noch gut erhalten ;) 2 bis sogar 3 mal täglich muss mein armer mann schon leiden.
wenn wir uns mal 2 wochen sehen. ist auch schonmal ein tag bei wo man nicht mag. aber auch nur weil man so viel hat.
ich weiß nicht ob es am fluch und segen der fernbeziehung liegt. aber trotz den 8 jahren hat sich mein erlagngen zu ihm nicht geändert.
Anonym hat gesagt…
Ich habe 2 kleine Kinder mit meinem Mann. Zusammen sind wir seit 6 Jahren und klar hatten wir mehr Sex als wir noch kinderlos waren. Da haben sich über den Tag verteilt auch mehr Möglichkeiten ergeben. Spontan übereinander herfallen geht nun nicht mehr so leicht. Ich habe aber nach wie vor Lust auf Sex, der immer großartiger wird. Trotzdem würde ich sagen, dass wir auch so 1-2 Mal die Woche tatsächlich Sex haben. Qualitativ ist er aber dafür super! Und für mich ist es keinesfalls zu wenig. Stellt euch mal vor wir hätten jeden Tag Sex... Irgendwann wird es alltäglich und damit kommt die Ermüdigung und Langweile. Aber Mädels- was ich so gelesen habe- versucht doch bitte wieder neugierig auf Sex zu werden! Ich kann meinen Mann immernoch im "kleinen Schwarzen" überraschen und das macht Lust auf mehr...
Anonym hat gesagt…
Lieber wenig aber dafür geilen sex als viel "pflichterfüllenden" schlechten sex!
Anonym hat gesagt…
toechterchen ist 4 jahre alt. wir haben tgl sex. meistens sogar 2x.
es geht definitiv von mir aus, ihm ist es manchmal sogar zuviel.
Anonym hat gesagt…
Zu Anfang der Schwangerschaft hatte ich große Angst, dass etwas passiert - im Verlaufe der Schwangerschaft gab es dann Sexverbot vom Arzt. Seit dem Kaiserschnitt vor 6 Monaten, fühle ich mich nicht mehr weiblich und kann mich nicht entspannen. Mein Mann ist der Beste, den es gibt, hilft wo er kann und versucht sein Bestes (nicht nur auf Sex ausgelegt!) aber mich plagt nach über einem Jahr ohne Sex mein schlechtes Gewissen. Ich würde "es" gerne hinter mich bringen, weiß aber genau, dass ich ihm damit auch Unrecht tue! Noch bringt er vollstes Verständnis dafür auf, aber ehrlich gesagt könnte ich es schon verstehen, wenn er sich eine andere suchen würde. Wir waren auch vorher nicht die sexuell Aktivsten, hatten vielleicht 1-2 mal die Woche, manchmal auch nur im Monat Sex. Es war aber immer erfüllend und keiner musste hinten anstehen. Ich habe nun beschlossen aktiv zu werden und suche Hilfe - bis ich die finde versuche ich mir durch Sport ein besseres Körpergefühl zu schaffen.
Anonym hat gesagt…
Bei uns war schon vor dem Kind (5 Monate) Flaute, weil ich ständig gestresst bin und nicht abschalten kann. Merkwürdigerweise hatte ich nach der Geburt große Lust auf Sex, doch nach den ersten Versuchen, die leider wegen hormonbedingten Hautveränderungen sehr schmerzhaft waren, ist diese Lust schnell wieder verschwunden. Nach einem Tag mit dem Kleinen, der noch so extrem viel Zuwendung, Aufmerksamkeit und Geduld benötigt, bin ich abends einfach so emotional ausgelaugt, dass ich nichts mehr zu geben habe. Mein Freund ist darüber schon etwas unzufrieden, hat aber auch Verständnis. Mein Wunsch (den es wegen der schon zuvor bestehenden Flaute gab), mal etwas Abwechslung und Kreativität bei Verführung und Sex einzubringen, kann er irgendwie nicht richtig verstehen :-( Aber ich gebe nicht auf!
Anonym hat gesagt…
Ich bin froh, zu hören, dass es anderen auch so geht wie mir. Sex steht auf meiner Prioritätenliste echt zuunterst! Der einzige Grund wäre für mich, wieder schwanger zu werden, das geht leider kaum ohne Sex :D Wir haben zwei kleine, recht anstrengende Kinder, die spät ins Bett gehen; mein Mann hat einen strengen Job und auch sonst viel am Hals. Mir tut er aber leid denn ich denke er hätte gerne mehr Zeit mit mir allein, was aber selten möglich ist, da wir die Kids nicht oft bei der SchwieMu abgeben (können). Und wir haben nur sie. Und über Nacht geht nicht weil ich noch stille und das will ich auch nicht deswegen aufgeben auch wenn es vlt auch mit Schuld ist an der mangelnden Libido. Fremdgehen? Da ich keine Lust habe, ist es kein grosses Thema aber ich könnte es mir vorstellen und das macht mir Angst. Und mein Mann? Na, ich hoffe dass er es nicht tut! ;) Wir sind zwar noch nicht lange zusammen aber die Kinder haben die Beziehung doch sehr stark in den Hntergrund gerückt, ja fast inexistent. Oft streiten wir wegen der Kinder, sind uns nicht einig oder mein Mann ist total am Ende mit den Nerven und wird aggressiv wenn die Kinder wie so oft zornen, weinen, was auch immer... Kinder können also tatsächlich eine Ehe zerstören. Bei einer sehr guten Freundin mit 2 gleichaltrigen Kids ist das gerade der Fall: Mann wollte fremd gehen, sie kam drauf, Scheidung. Ich hoffe, dass wir die Zeit bis die Kinder grösser sind, irgendwie überstehen. Ich habe keinen Drang, mir einen neuen Mann zu suchen, wüsste nicht, wie ohne ihn, immer allein? Nein Danke! Aber ich weiss nicht ob mein Mann so lange warten kann bis die Kids grösser sind? So lange die Beziehung fast komplett auf Eis legen? Ich denke immer, es ist eine kurze Zeit und ich habe die Geduld und Gelassenheit; ich liebe meine Kinder, will ihnen nicht weniger geben aber ob mein Mann das auch kann? Oft denke ich "jetzt geht er" und fürchte, dass er es nur aus Anstand und Pflichtbewusstsein nicht tut. Und ich weiss dass er nicht wegen mir gehen würde sondern wegen der Kinder... :( Jetzt bin ich etwas weit gegangen... also Sex haben wir alle paar Wochen oder Monate. Es ist halt auch so, dass wenn man so selten einen Babysitter hat, Sex nach Zeitplan dann auch nicht grad prickelnd ist! Und im Moment, echt, fühle ich mich sehr asexuell. Null Interesse. liegt aber auch am Körper, der paar Kilos zu viel wiegt. Sich schämend fällt es schwer sich fallen zu lassen.
Anonym hat gesagt…
Wir haben zwei Söhne, 1,5 und 3 Jahre alt. Die Lust auf Sex ist nicht geringer geworden – aber die Gelegenheiten. Mal ist Besuch da, mal geht der eine zum Sport, mal hat irgendein Kind Magen-Darm-Grippe… Und da Männer fast immer wollen (zumindest meiner, danke dafür) und Frauen (wie ich, schon immer) eben nicht, ist die Schnittmenge kleiner geworden. Übers Jahr gesehen ist es wohl ziemlich genau eine Gelegenheit pro Woche. Ich sage ihm immer beruhigend, dass es besser wird und dass wir damit sicher noch deutlich über dem Schnitt des durchschnittlichen Singles liegen. Aber das Thema ist schon öfter mal phasenweise präsent. Wir haben es sogar mal mit dem Einmal-Pro-Tag-Programm versucht, aber das scheiterte nach ein paar Mal an der Realität.

Für mich ist ein sanfter Druck eigentlich gut, denn Sex ist bei mir wie Wandern: Am Anfang des Berges habe ich keine Lust auf die Anstrengung, aber am Gipfel ist es dann eben doch toll. Darum hat mein Mann, den ich nach 9 Jahren immer noch super finde, die offizielle Erlaubnis, mich mit seinen Avancen so lange zu nerven, bis ich richtig sauer und ablehnend reagiere. Dann weiß er auch, dass es heute eben nichts wird. Das soll hier kein „Ein Nein ist eigentlich ein Ja"-Spruch sein. Wir reden hier von einer vertrauensvollen, langjährigen Paarbeziehung, in der jeder den anderen bis in seine letzte Geste genau lesen kann. Nur zur Klarstellung.

Helfen würde uns ansonsten jedenfalls sicher keine Pille, ich komme ja nicht mal von selbst auf die Idee, eine Kopfschmerztablette zu nehmen. Aber ein Bett nur für uns, das wäre schon was. Küchenboden und Co waren früher vielleicht mal heiß, jetzt ist das nur noch Aua. Darum wird der Kleinere jetzt endgültig ausquartiert. Da haben wir den Umzug ins Kinderzimmer irgendwie verpennt.
Jasmin hat gesagt…
Ich bin Single,sterilisiert,ohne Kind.Meine Libido ist super,keine Angst vor einer Schwangerschaft.Habe häufig Sex mit meinem Kollegen.Nichts festes,sehr gut für Beide!Wir gehen natürlich auch zusammen Essen,Kino etc.Nicht nur GV. Gruss Jasmin

Beliebte Posts