Donnerstag, 11. Oktober 2012

Das furzende Fräulein



Der neuste Gag der Spielzeugindustrie ist eine furzende Puppe. Ein schlechter Einfluss auf unsere Kinder?

Als ich den Clip zur furzenden Puppe sah, dachte ich mir, es würde Proteste regnen von Seiten prüder, humorloser Eltern, die überzeugt sind, solche Spielsachen übten einen schlechten Einfluss auf unsere Kinder aus. Und natürlich war es auch so. In den Kommentare diverser Sites wurde Kong Suni, die Puppe mit Blähungen, kritisert.


Ja, die Puppe mutet etwas eklig an, wenn man sie auf den Bauch drückt und sie einen fahren lässt. Aber wissen Sie was? Die meisten Kinder sind mindestens genauso eklig! Mit einem Achtjährigen im Haus sind wir (immer noch) in der Fudi-Gaggi-Bisi-Humor-Phase. Furzen ist nämlich uuuuh luschtig! Genauso wie Rülpsen. Ach ja, auch nach Raclette stinkende Füsse sind zum Totlachen!

Natürlich müssen wir unseren Kindern beibringen, dass man gewisse Dinge nur im Badezimmer tun soll. Andererseits habe ich immer Hemmungen, meinen Kindern das Ausweichenlassen von Gasen zu verbieten, bloss weil wir beim Essen sitzen. Ich will ja nicht, dass sie Bauchschmerzen kriegen! Auch das obligate und sehr laute «Ich muss go Gaggimache!» meiner Vierjährigen bevorzuge ich im trauten Heim und nicht unbedingt im Restaurant.

Aber: Furz happens. Uns allen! Wir wissen einfach, diskreter damit umzugehen, und ich vertraue darauf, dass auch meine Kinder lernen werden, ihre Verdauung eines Tages nicht mehr laut auszuleben und zu kommentieren. Aber übt eine solche Puppe nun einen schlechten Einfluss auf die Erziehung unserer Kinder an, weil sie suggeriert, Furzen sei lustig? Ich glaube nicht. Schliesslich ist es der Puppe offenbar auch peinlich, sie läuft rot an. Also doch ein Erziehungstool? Auf jeden Fall ist es ein Vehikel, um den Kindern die Freude ihrer Abgase noch etwas zu lassen, bevor sie Teenager und somit zu cool werden, um irgendwelche natürlichen Ereignisse ihrer Körper in der Öffentlichkeit zuzulassen. In Südkorea ist das Bäbi auf jeden Fall der Renner.

Was meinen Sie? Witzig oder überflüssig?

Keine Kommentare:

rabenmutter.ch abonnieren