Donnerstag, 24. Mai 2012

Dank an die Betreuungspersonen





Wie wäre es mit einem «Tag der Betreuungsperson», an dem man diesen offiziell danken könnte? Ich mache hier schon mal den Anfang.


Vorletzte Woche feierten wir Muttertag, Vatertag ist am 3. Juni und in Afrika feiert man ausserdem offiziell die Grossmütter. Nun könnte man natürlich für alles möglichen Personen einen besonderen Tag einrichten, an dem sie gefeiert und beschenkt werden. Ich für meinen Teil möchte mich gerne mal bei allen Betreuungspersonen bedanken, die es mir ermöglichen, zu arbeiten, zum Coiffeur zu gehen und ab und zu einen schönen Abend mit meinem Mann zu verbringen. Denn diese Personen – sei es nun das Krippenpersonal, die Tagesschulleiter, die Spielgruppenleiterinnen, die Grossmütter oder unsere Babysitterin – sie alle tragen dazu bei, uns das Leben zu vereinfachen.
Danke also, dass ihr
  • meinem Kindern das Sich-Selber-Anziehen beigebracht hat. Die Geduld und auch die Zeit fehlen mir dazu leider allzu oft.
  • mit unseren Kindern am Boden hockt und mit Lego und Littlest Petshop spielt, als gäbe es kein Morgen.
  • den Fernseher nicht laufen lasst. Dann habe ich ein weniger schlechtes Gewissen, wenn die Kinder vor dem Abendessen doch wieder davor sitzen.

  • mit ihnen jeden Tag, bei jedem Wetter, nach draussen geht. Mein Gewissen hält dann auch hier den Mund, wenn wir wieder einmal bei Regen einen ganzen Tag zu hause geblieben sind.
  • gesund kocht. Der Anruf beim Pizzakurier ist dann weniger belastend.

  • bastelt, malt, klebt und das Ganze auch noch mit Glitzer! Mein schöner Parkett und meine Nerven werden so geschont.
  • Vor allem möchte ich euch dafür danken, dass euch meine Kinder so gern haben und umgekehrt. Weil ihr das tut, kann ich sie noch ein bisschen mehr lieben.
Oder anders gesagt: «Wenn da keine Schulen wären, die die Kinder von Zeit zu Zeit von zu hause fern hielten, wären die Irrenhäuser gefüllt mit Müttern.» Edgar, W. Howe, Amerikanischer Schriftsteller

Keine Kommentare:

rabenmutter.ch abonnieren