Freitag, 4. April 2008

Du darfst!

Gestern war grosser Haushalts-Tag. Bettwäsche waschen, Kleider entsorgen, Winterkleider versorgen, Sommerkleider aus dem Keller holen und natürlich die üblichen, spannenden Aufgaben einer Hausfrau. Kurz: Das volle Programm. Das ging erfreulicherweise ohne Unterbruch, weil mein Sohn in der Krippe war. Als ich das realisierte, war es schon wieder da: Mein schlechtes Gewissen.

Geht es euch auch so? Eure Kinder sind in der Krippe und ihr solltet arbeiten, tut an dem Tag jedoch alles andere? Es ist ja nicht so, dass Hausarbeit mit "nichts tun" zu vergleichen wäre. Bei mir setzt das schlechte Gewissen jedoch schon ein, wenn ich an Krippentagen nicht am Compi sitze, sondern eben davon profitiere, dass mein Kind nicht im Weg ist, um den Haushalt in Ruhe zu schmeissen.

Jetzt könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie ich mich an jenem Nachmittag gefühlt habe, als ich mit sämtliche Folgen von "Desperate Housewives" in einem Schnurz schaute. Einfach, weil ich keine Lust hatte, meinen Artikel fertigzuschreiben.

Auch war ich schon des öfteren mit Lea, die ebenfalls keinen Bock auf Arbeit oder Haushalt hatte, shoppen. Das schlechte Gewissen hielt sich zu zweit jedoch in Grenzen.

Wir empfehlen deshalb: Wenn ihr schon nichts tut, tut es zu zweit. Und: Wenn schon ein schlechtes Gewissen, dann bitte mit Stil!




1 Kommentar:

Girl hat gesagt…

Liebe Rabenmütter,
Ich bin mir ganz sicher, dass jede Mutter und Hausfrau es verdient, ab und zu "nichts" zu tun und es einfach geniessen sollte, ohne Kinder das zu tun worauf sie gerade Lust hat. Und das ganz ohne schlechtes Gewissen! Es gelingt mir auch nicht immer, aber ich arbeite hart daran :-).

rabenmutter.ch abonnieren