Montag, 19. September 2011

Die 10 kleinen Unterschiede

Einkaufslisten, Abfallberge, Stromrechnung, Grippe-Tage... Wenn ein Kind kommt, wird alles anders.  

Von Nicole Althaus

Kinder brauchen Zeit, Nerven und Geld. Darüber wird überall und jederzeit geredet und geschrieben. Und es stimmt: Kinder stellen das Leben der Eltern auf den Kopf – aber eben auch die Blumenvase im Wohnzimmer. Nur werden die kleinen Unterschiede zum kinderlosen Haushalt meist unter den Tisch gewischt. Durchaus auch wörtlich. Und darum sitzt im Familienleben wie überall der Teufel im Detail:
  1. Rotwein, Ruccola und Rindsmedaillon? Mit Kindern ändern sich die Prioritäten auf der Einkaufsliste Richtung Ketchup, Klopapier, und Knackerli!
  2. Die Stromrechnung verdoppelt sich, denn seit Edison die Glühbirne erfunden hat, wurde noch nie ein Kind geboren, das nur einmal den Lichtschalter betätigt.
  3. Eltern müssen ständig Fragen beantworten. Auch frühmorgens schon und meistens solche, die sie erst gerade beantwortet haben.
  4. Im Badezimmerspiegel erkennt sich Mama bloss, weil sie ihr Baby im Arm hält. In Sachen Pflege gewinnt die Brut. Die ersten Jahre immer.
  5. Gebührenpflichtige Abfallsäcke werden zum gewichtigen Posten im Haushaltsbudget. Sie ersetzen die einstige Rücklage für Sport und Spass.
  6. Mutter verbringt so viel Zeit auf Toiletten wie früher im Ausgang. Meist um etwas abzuwischen. Und stets in Begleitung. Auch wenn sie mal selber muss.
  7. Niemand bereitet Eltern darauf vor, dass eine Kleinkindernase immer läuft, der Ärmel das Nastuch ersetzt und sie somit selber auch öfter krank sind, als das Arbeitsgesetz erlaubt.
  8. Das Wochenende erkennt man daran, dass am Sonntag die Milch ausgeht.
  9. Der mütterlichen Akku ist schneller leer, als der des iPhones. Im Unterschied zu letzterem wird mit dem Kind kein Ladegerät geliefert.
  10. Der Standby-Modus ist überhaupt das neue Lebensgefühl. Er gilt für Mama wie für Eimer und Wischmopp.Weitere Punkte bitte ergänzen...
Weitere Punkte bitte ergänzen...

1 Kommentar:

Katharina hat gesagt…

Bei Punkt 2 möchte ich heftigst widersprechen! Kurzer betätigt Lichtschhalter ausserordentlich gern. Ein-aus-ein-aus-ein-aus-ein...... ist ein ausserordentlich spannendes Hobby und die Faszination für die Magie dahinter hat auch nach fast einem Jahr Stehenkönnen und Hochmögen nicht nachgelassen.

rabenmutter.ch abonnieren