Samstag, 14. Mai 2011

"Weil Väter immer Männer bleiben"


Wenn  uns Müttern ein Maxi Cosy mit Baby in die Hand gedrückt wird, sind wir total happy und unser gemütliches Kaffeekränzchen mit Freundinnen geht locker vom Hocker weiter wie bisher, die Anwesenheit des Kindes ist allerhöchstens bereichernd!
Kennen Sie diesen wohl dümmsten und sexistischsten Werbespot, der zurzeit über den Bildschirm flimmert? Der Autohersteller Renault will uns mit dieser Story seinen neuen Scénic verkaufen.

Vier Männer und ein Baby sitzen im Wagen, im Radio läuft «I love Rock'n'Roll» von Joan Jett. Die Männer singen zwar mit, aber im Flüsterton, weil das Baby schläft. Nach einer kurzen Fahrt halten sie an, laden den Maxi Cosy aus und drücken ihn eben besagter – vor Glück über beide Ohren grinsender Mutter – in die Hand, brausen davon und singen jetzt aus voller Kehle mit. Der Claim am Ende des Spots: «Weil Väter immer Männer bleiben.»

Ehrlich? Das würde ich sofort unterschreiben. Nur, was macht das aus uns Müttern? Mütter sind eben auch in ihrer Frauenrunde dermassen gerne Mütter, dass sie unbedingt auch die Kleinen dabeihaben wollen? Denn jeder weiss ja, dass Kinder nie stören, wenn Mami mal ungestört plaudern will. Kinder leeren im schicken Kaffee auch keine klebrigen Sirupgläser aus und Kinder sind vor allem leise und diskret. Immer. Wo nun jeder halbwegs erfahrene Elternteil leichthin sagen würde «Weil Kinder immer Kinder bleiben.», kommt uns Renault mit Clichés, die so lahm sind, dass es einem graust. Worin soll sich diese Art Werbung von jener in den Fünfziger Jahren unterscheiden, die unseren Grosseltern vorgaukelte, Frauen seien Püppchen, die putzen und kochen?
Und da ich meine Schreibkarriere ebenfalls in der Werbebranche begonnen habe, kann ich Ihnen prophezeien, wie sich die Automarke «emanzipiert» geben wird: Sie werden einen zweiten Teil produzieren und raten Sie mal, wie der Claim da lauten wird? Genau!«Weil Mütter eben auch immer Frauen bleiben.» Und wahrscheinlich ist unser kleines Pläsierchen irgend etwas Vorhersehbares wie Schuhe-Shopping oder Manicure. Dranbleiben!

Kommentare:

Jasmin hat gesagt…

Ich bitte dich !
Es kann doch wohl nicht dein Ernst sein so einen Unsinn zu verzapfen !
Ich wüsste nicht wo dieser Spot frauenfeindliche Züge haben soll.
Werden wir jetzt schon so Feministisch das wir nichtmal mehr Kinder bei einem Kaffeeklatsch dabei haben können ohne die schuld den Männern zuzuschieben ?
Der einzige Grund ,weswegen einem in den Sinn kommen könnte das er sexistisch wäre, bist du .
Menschen die im Internet Blödsinn von sich geben haben wir genug ;)

Nath hat gesagt…

Liebe Jasmin, hoppla, das scheint dich ja wirklich zu bewegen. Ich habe nie gesagt, der Spot sei frauenfeindlich, er ist aber nicht realistisch und will weis machen, wir Mütter seien glücklich, wenn unser Kaffeekranz durch ein Baby unterbrochen wird. Ich weiss nicht wie's dir geht, ich kenne keine einzige Mutter, die so selig lächeln würde in der gleichen Situation. Das ist alles.

yousef hat gesagt…

Hallo Nath. Äh, doch, du hast gesagt der "der sexistischste Werbespot", und es wäre wohl sehr wortklauberisch, dann zu sagen, dass "sexistisch" ja nicht "frauenfeindlich" heißt. Du hast gesagt, er ist sexistisch und sogar einen Superlativ bemüht. Da find ich es etwas beherzt, dann einfach drunter zu schreiben, "ich habe nie gesagt, der Spot sei frauenfeindlich". Mit so was kommen bei uns nicht mal mehr Politiker durch. Und ich hatte eigentlich gedacht, der Werbespot sei schon bescheuert genug und als solcher nicht zu toppen - aber dann findet man rabenmutter.ch. Ziemlich behämmerter Eintrag, mit Verlaub. Ich kenne einige Mütter - z.B. meine Freundin - die sich freuen, wenn man ihnen ihr Kind bringt, weil sie sie, nun, gern mögen.
schöne grüße
j.

Nath hat gesagt…

"Unter Sexismus versteht man die soziale Konstruktion von sexuellen Unterschieden zwischen Menschen und die daraus abgeleiteten Normen und Handlungsweisen. Der Sexismus unterteilt alle Menschen anhand ihrer biologischen Geschlechtsmerkmale in Frauen und Männer, unterstellt ihnen damit eine grundlegende Unterschiedlichkeit und weist ihnen auf dieser Basis unterschiedliche Rechte und Pflichten zu." http://de.wikipedia.org/wiki/Sexistisch

"Frauenfeindlich" ist entsprechend etwas anderes, aber leider wird es immer so gebraucht. Man(n) sollte sich mal fragen, wieso...

rabenmutter.ch abonnieren