Donnerstag, 26. Mai 2011

Kapsel-Hysterie

Kinder ernähren, leicht gemacht! Oder geht die Milch-Kapsel zu weit?

„Wenn Mütter nicht mal mehr Zeit finden um zu stillen oder einen anständigen Schoppen zuzubereiten, dann sollten sie einfach keine Kinder haben!“ So und ähnlich klang es letzte Woche, nachdem Nestlé ihr neues Produkt babyNes vorgestellt hatte.
Die Milch in Kapseln wird mit einer speziellen – von Nestlé verkauften – Maschine zubereitet, genau wie der Kaffee aus demselben Haus. Still-Fundamentalisten gehen jetzt schon auf die Barrikaden, es ist ihnen ein Dorn im Auge, dass das Nicht-Stillen jetzt noch einfacher werden soll. Aber die Empörung über diese „Geldmacherei“ ist auch sonst bei den Konsumenten gross. Nicht nur wegen des Preises, eine Kapsel kostet CHF 2.00, die Maschine CHF 250.00. Keine Aldi-Preise, das ist sicher. Je nach Alter des Babys kostet ein „normaler“ Schoppen nämlich lediglich zwischen 50 Rappen und einem Franken. Stillen ist sogar gratis (wenn man die vertilgte Schokolade der stillen Mutter nicht mit einberechnet).
Um Himmels Willen! Kapsel-Milch? Warum nicht gleich Pulver-Brei? Oder fertig im Glas? Oder gar eine Maschine, die Wäsche wäscht und trocknet? ... Ach so, das gibt es alles schon? Mmmh, und wie wurden diese Neuerungen anfangs empfangen? So, wie alles Neue – vor allem in Sachen Baby-Betreuung und Haushalt angenommen wird – NICHT mit offenen Armen. Die erste Waschmaschine war vor 60 Jahren ein vermeintlicher Beweis dafür, dass Hausfrauen immer fauler werden und bald gar nichts mehr selber tun müssen. Bei der Babynahrung ist die Akzeptanz noch geringer, schliesslich sind wir, die unsere Kinder nicht oder zu wenig lange gestillt haben doch schon lange Rabenmütter. Und jene, die ihren Brei nicht selber und bio kochen, sowieso ein Fall für die Fürsorge.
Und nun die Milch aus der praktischen – wenn auch teuren – Kapsel. Hoffentlich erfinden Sie bald den Kinderwagen, der die Kids selber zum Spielplatz karrt, mit Z’vieri versorgt und dafür sorgt, dass sie sich nicht verletzen. Dann hätte ich endlich Zeit, meinen Kapsel-Kaffee in Ruhe zu trinken!

Kommentare:

accidentalmente.com hat gesagt…

Oh MEIN GOTT!!! Das ist kaum zu glauben!!

schtäcketööri.ch hat gesagt…

... du meine Güte. Unfassbar!

mamahatjetztkeinezeit hat gesagt…

Der Markt wird's schon richten nehm' ich an. Oder auch nicht... Leute, die eh' schon einen Kleinkredit aufnehmen um für zehntausend oder mehr Franken Gegenstände zu kaufen, kommt dieser Gegenstand sicher gerade recht. Babyaccessoires für Accessoirebabys halt...

Andrea Mordasini, Bern hat gesagt…

Beim Lesen dachte ich doch zuerst wirklich an einen verspäteten dummen Aprilscherz, doch scheinbar weit gefehlt… Einmal mehr ein Produkt für die Rubrik "Dinge, die die Welt nicht braucht" ;-). Wir sind bisher ohne solche Kapseln ausgekommen und werden es auch weiterhin ;-). Es gibt tatsächlich nichts, was es nicht gibt und sogar das gibts. Solange es - sorry - so "bescheuerte" Eltern gibt, welche jeden noch so überteuerten Humbuk haben und kaufen müssen, dann könnten die Hersteller kurzfristig Erfolg haben. An einen längerfristigen Erfolg glaube ich jedenfalls nicht. Ich denke eher, dass in ein paar Wochen die ganze Kapsel-Hysterie Geschichte ist und kein Hahn bzw keine Eltern mehr danach krähen, sind die Kosten für die Anschaffung der Maschine und der Kapseln doch immens! Ich frage mich einfach, wo denn der nötige gesunde Menschenverstand bleibt. Wir sind doch auch gross und stark geworden ohne unnötigen teuren Luxus und verhungert sind wir übrigens auch nicht :-)!

rabenmutter.ch abonnieren