«Das Vitamin D gebe ich ihm jeden Tag!»



Der Besuch beim Kinderarzt ist manchmal nervenaufreibend. Ein bisschen flunkern kann helfen!

Eine Freundin gestand mir vor Kurzem, sie hätte ihren Kinderarzt angelogen. Sie war mit ihrer 7 Monate alten Tochter bei ihm und als er sie fragte, ob sie die Kleine viel rumtrage, antwortete sie: «Eigentlich nicht, zu Hause ist sie ganz zufrieden». Währenddessen hielt sie die Kleine in der Praxis im Arm, da diese nicht aufhören wollte zu weinen. Mir gegenüber erklärte sie indes verzweifelt, sie trage ihr Baby eigentlich den ganzen Tag herum, kaum lege sie sie hin, da schreie sie wie am Spiess. «Und wieso hast du ihm das nicht gesagt?» fragte ich sie. Doch eigentlich wusste ich die Antwort schon. «Er machte mich nervös und ich fühlte mich verurteilt. Als wäre ich irgendwie unfähig.»

Da kamen bei mir natürlich Erinnerungen hoch. Nicht, dass ich den Kinderarzt heute nicht mehr anflunkern würde, aber bei Säuglingen kommt das weitaus öfter vor. Was auch daran liegt, dass man alle paar Wochen zum Arzt muss.

Was habe ich unseren Doktor angelogen! Im Nachhinein klingt es vielleicht lächerlich, aber damals fühlte ich mich etwas weniger schlecht, fast so, als würde ich selber glauben, was ich ihm da erzähle.

«Das Vitamin D? Klar gebe ich ihm das jeden Tag. Nein, ich habe es noch nie vergessen!»

«Mehr als 10 Minuten verbringt er nie in der Lauflernhilfe. Das wäre ja nicht gesund für seinen Rücken!»

«Ich koche den Babybrei selbst. Immer. Süsses hatte er noch nie und wenn er vom Tisch isst, kriegt er nur Gemüse.»

«Nein, ich nehme ihn nicht umgehend aus dem Bettchen, wenn er nachts aufwacht, wo denken Sie hin? Auch gestillt wird er erst, wenn er wirklich Hunger hat!»

«Zu Hause hatte er über 40°C Fieber, ehrlich!» (Das war einmal in der Notaufnahme, als sie uns ganz schief anschauten, weil Junior quietschfidel rumrannte. Aber zu Hause hatte er echt schlecht ausgesehen!)

«Ich habe das Impfbüchlein bereit gelegt, aber der Kleine hat es in die Hände gekriegt und jetzt ist es verschwunden. Schon wieder.»

«Fernsehen? Nur selten und wenn, dann nur kurz.»

«Nein, ich gehe diese seltene Krankheit, die mein Kleiner vielleicht haben könnte, nicht googeln. Auf keinen Fall! Lieber vertraue ich Ihrer zweiminütigen Erklärung und ihren beruhigenden Worten, dass da bestimmt nichts ist....»

Lügen Sie Ihren Kinderarzt auch manchmal an? Oder sind meine Bekannte und ich etwa die Einzigen?

Kommentare

labellavitabutterfly hat gesagt…
lol ab und zu flunkert doch mal jeder... als ich ganz verzweifelt erzählte das die kleine nach dem abstillen keine pulvermilch wollte und nur kuhmilch trinkt guckte sie ganz schockiert und meinte :"Was?Sie geben ihrer 10 Monate alter Tochter einfach so kuhmilch ohne es vorher abzusprechen?Schon mal was von Allergie risiko gehört?"... da war ich echt baff...manche ärzte schüchtern einen schon etwas ein.Deswegen müssen die ja nicht alles wissen^^
Melisande Alexandra hat gesagt…
Hahaha, wer macht das nicht :-))

Gerade das Thema mit dem Vitamin D, war bei uns eine reinste Lügerei :-)) ich habs ihm nie gegeben, weil er beim ersten mal so was von geschriehen hat.... weil es ja 50% Alkohol enthält ,wir aber als stillende Mütter keinen tropfen Alkohl trinken dürfen *kopfschütteln* Egal anderes Thema...

Ganz toll geschrieben :-)

Lg
Melisande
Lucy hat gesagt…
viel ist meiner meinung nach übertrieben. ich bin da eher stets kritisch auch bei aussagen von ärzten. weil wissen tun die nicht alles. viele zusammenhänge kann ein einfacher allgemeinmedi auch nicht erkennen. lieber hier ein mal kritisch als zu wenig.
@Alexandra!
was meinst Du mit Alkohol? Ich nehme seit einigen Wochen diese Vitamin D Kapseln. Da ist kein Alkohol enthalten und auch vegan hergestellt. Was ist das was Du nimmst?
Mark hat gesagt…
Ich vertrage seit einem Jahr nicht wirklich Milchprodukte. Habe dann Magenschmerzen und ich fühl mich dann auch ziemlich schlapp.

Eine Laktoseunverträglichkeit habe ich aber nicht. Habe auch keinen Vitamin D Mangel, da ich täglich viel draußen bin. Man braucht auch keine Vitamin D Ergänzungsmittel, wenn man am Tag eine Stunde draußen ist. Nun vermute ich, dass ich eine Histamin Intoleranz / Histaminunverträglichkeit habe. Zumindest habe ich die gleichen Symptome. Weiß da jeman mehr zufällig?

Beliebte Posts