Montag, 23. August 2010

Nein, wir wissen nicht, wie das ist, Bänz!

Meine verehrte, von mir viel zitierte Putzsusi Bänz Friedli hat mich heute auf die Palme gebracht: Nein Bänz, wir wissen nicht, wie du dich fühlst. Denn wir sind normal! Ein offener Brief.

Lieber Bänz

Du liest mit deinem bespuckten Finger Stäubchen und Brösmeli vom Boden auf. Und schämst dich bei Besuch, wenn es nicht picco bello sauber ist im Haus. Doch damit nicht genug, es kommt sogar noch schlimmer: Du kriechst auf dem Boden rum, um den Abfall deiner Kinder beim Fussballspiel aufzusammeln. Unsereins würde dazu doch einfach finden "Sälber ufläse, Saugoofe!"

Mein lieber Friedli, du machst mich fertig. Liegt es daran, dass du ein Mann bist, oder wieso musst du als Hausfrau immer so perfekt sein und uns Normalsterbliche aussehen lassen wie die letzten Messis?

Ich finde Hausarbeit extrem uninteressant, um es einmal milde auszudrücken. Mutter zu sein bringt viele Freuden mit sich und ich würde nie wieder ohne Kinder sein wollen. Doch was die Bezeichnung Mutter eben mit sich bringt, nennt sich auch Raumpflegerin, Reinemachfrau, Zugehfrau, Haushälterin und all die anderen fiesen Wörter, die uns allzusehr an Heidi in Frankfurt erinnern.

Aber ich weiss von anderen Hausmännern, dass es nicht so sein muss, Bänz. Die lassen ihre Socken an ihrem Papi-Tag trotzdem rumliegen und versuchen nicht, Mami beim Putzen zu übertrumpfen. Wenn sie den Müll rausbringen, ist der Haushalt für sie erledigt!

Was mich am meisten aufregt? Dass ich nicht einfach den Hut ziehen kann vor einem Mann, der denkt wie eine Frau (aus dem letzten Jahrhundert, zugegeben, aber immerhin). Wieso regt mich das auf? Bin ich neidisch? Finde ich dich unsexy mit deinem Fimmel?

Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich dich eigentlich ziemlich cool finde und diese Seite von dir so gar nicht auszuhalten ist. Bitte, bitte, sei wieder ein cooler Papi, Linker und Musikkritiker und erzähl mir nichts mehr von deinen Putzmittelparties! Sonst muss ich mich auch noch anmelden und mit anderen Super-Hausfrauen über iPad-vernichtende Mitteli fachsimpeln, um nicht mehr das Gefühl zu haben, als Hausfrau total versagt zu haben.

Danke und alles Gute

Deine Rabenmutter

Bänz Friedli jeden Montag im Migros Magazin, zum Lesen und Aufregen. Oder auch nicht.

1 Kommentar:

nocleaninglady hat gesagt…

Hoppla, jetzt gibst du es ihm aber. Danke für diese Worte der Typ hat doch eine Meise. Dachte immer, Menschen, die gerne putzen haben nicht viel in der Birne, er ist jedoch Journalist und auch sonst nicht dumm, also schmeisst er meine Theorie über Bord. Mal schauen, ob er sich nun bessert...

rabenmutter.ch abonnieren