Samstag, 24. August 2013

Sponsored Post: «Darfst du das essen?»



Es gibt einfachere Unterfangen, als Gewicht zu verlieren. Deshalb möchte man dabei am liebsten seine Ruhe haben.

Frauen und Diät gehen Hand in Hand wie Männer und Fleisch. Oder so. Wie auch immer, viele Frauen haben schon versucht, Gewicht zu verlieren. Viele haben es geschafft. Einige nicht. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Lustig fanden sie es nicht. Abnehmen ist anstrengend und mühsam, es besetzt dein ganzes Denken und raubt dir an vielem die Freude. Nicht nur am Essen, auch am gesellschaftlichen Beisammensein, am Einkauf, am Denken (v.a. wenn man gerne an Essen denkt...)

Ausserdem musste man sich ja eingestehen, dass man dick ist. Und das, meine Damen, ist an sich schon wenig lustig. Denn, seien wir ehrlich: Zugenommen haben wir doch vor allem deshalb, weil wir es uns gerne gut gehen lassen. Weil wir nicht darüber nachdenken wollen, was wir genau essen. Und weil unserer innerer Schweinehund manchmal ein verdammter Pitbull ist! Salat essen und auf dem Laufband rennen machen nunmal keinen Spass!

Aber man tut es doch. Und es ist schwer. Was man dann auf keinen Fall braucht, sind Menschen, die es einem noch schwerer machen. Sie wissen schon, die Leute, die glauben zu helfen, obwohl sie alles andere tun? Die, die es gut meinen, aber mit ihren Bemerkungen nur das Eine erreichen? Nämlich, dass du sie am liebsten erwürgen würdest? Genau die meine ich!

Solltest du also zu den Schlanken gehören, die noch nie im Leben Diät halten mussten, eure Freundinnen aber mit Ratschlägen überhäufen: Hier 10 Tipps, was du einer diätenden Frau NIE sagen solltest.

1. «Ist ja nur ein kleines Stück.» Bestimmt. Macht ja nichts. Ein Stück. Was du aber offensichtlich nicht begreifst, ist, dass ich es oft nicht bei dem einen Stück lassen kann und deshalb versuche, ganz darauf zu verzichten! 

2. «Du doch nicht, du siehst doch super aus!» Danke, wirklich, vielen Dank. Das ist nett von dir. Doch ich möchte abnehmen, um mich auch gut zu FÜHLEN! Also bitte, Klappe halten und Wasser reichen, ok?

3. «Dings hat letzten Monat auch gediätet und sie sagt, es sei SCHRECKLICH!» Ich. Weiss. Es. Ist. Schrecklich. Hör. Auf. Mich. Daran. Zu. Erinnern.

4. «Wo sollen wir denn jetzt essen gehen?» Wo du willst. ich werde einfach nicht dasselbe Riesensteak mit Kräuterbutter und Pommes Frites essen wie du. Aber bitte versuche gar nicht erst, etwas Spezielles zu organisieren. Ich kann mich selber um mein Menu kümmern.

5. «Darfst du das essen?» Nein. Eigentlich nicht. Aber ich habe mir extra ein paar Kalorien für den Nachmittags-Schokoriegel vom Mund gespart und deshalb: JA, ich darf!

6. «Übertreib's nicht, ok?» Wieso? Weil ich dann vielleicht weniger wiege als du?

7. «Du siehst müde aus, isst du auch genug?» Nein, ich esse 500 Kalorien pro Tag! Und ich bin nicht müde, ich bin am Ende. Aber danke der Nachfrage!

8. «Du siehst heute so schlank aus!» Heute? Danke! Doch jetzt werde ich den Rest des Tages darüber nachdenken, was ich denn gestern anhatte und wieso ich darin so fett aussah...

9. «Welche Grösse trägst du jetzt?» Nein. Nein. Nein.

10. «Mach es doch wie ich!» (Gefolgt von einer Diät, die erfolgreich war. Bla. Bla. Bla) Nein danke, missionieren bringt nichts. Es war schon schwer genug, mich für meine Variante zu entscheiden.


Ganz generell: Wir wollen nicht darüber reden! Denn a) Erinnert es uns dauernd dran, dass wir nicht essen dürfen, was wir wollen. b)Wir laufen Gefahr,  zu missionieren und DAS, meine Damen, wollt ihr ganz bestimmt nicht!

Hab' ich was vergessen? Welche Erfahrungen habt mit Diäten und guten Ratschlägen gemacht?

Keine Kommentare:

rabenmutter.ch abonnieren