Sonntag, 8. März 2015

Feminismus für Dummies

(Bild: wir eltern)


Anlässlich des heutigen internationalen Frauentags fragte mich mein Sohn, was eigentlich Feminismus genau sei. Ob er auch ein Feminist sein könne (schliesslich käme für ihn bspw. Veganismus NIE und nimmer in Frage... also lieber sicher gehen, richtig?)

Dass es keine Jungs- und Mädchenfarben gibt, weiss er schon (dass seine kleine Schwester seine abgetragenenen Jungs-Sachen super findet, hilft sicherlich für das Verständnis). Wenn wir aber aus unsere Kindern Menschen machen wollen, die alten Clichés den Rücken kehren, aus unsere Jungs Männer machen wollen, die sich nicht nur als Ernährer sehen und aus unseren Töchtern Frauen, die für ihre Rechte einstehen, sollten sie noch ein wenig mehr über die Materie erfahren, finden Sie nicht? Also habe ich  ihm erklärt, was es mit Feminismus auf sich hat und wie ihn das direkt betrifft.

1. Beim Feminismus geht es um gleiche Rechte für Mann und Frau. (Und nicht, wie so oft gelesen darum, dass Frauen die Wahl haben. Das ist lediglich eine Folge davon.)

2. Mit „Rechte“ sind auch Pflichten gemeint.

3. Auch ein Junge kann Feminist sein, sofern er a) glaubt, alle Menschen müssten gleich behandelt werden und b) Frauen seien Menschen.

4. Du kannst stark UND sensibel sein. Diese Adjektive schliessen einander nicht aus.

5. Dein Penis gibt dir keine Superkräfte. Ausser wenn du im Stehen pinkeln willst.

6. Halte Frauen die Tür auf. Und Männern auch, wenn du schon mal dabei bist. Das hat nichts mit veralteten Rollenmodellen zu tun, sondern mit zuvorkommender Höflichkeit.

7. Lade ein Mädchen zum Abendessen ein. Wenn es dir und ihr Freude macht. Und akzeptiere ihre Einladung. Wenn es dir und ihr Freude macht.

8. Ein Nein bedeut NIE „Vielleicht“ oder „Warum nicht?“. Und schon gar kein „Eigentlich ja, aber ich spiele gern mit dir.“

9. Gleiche Arbeit verdient gleichen Lohn. Immer. Ganz einfach.

10. Solltest du mal eine Familie haben, entscheidet als Team, was das Beste für euch ist, wer wie viel arbeitet oder nicht oder überhaupt. Am Besten besprecht ihr das BEVOR ihr Kinder kriegt.

Oder was hättet ihr ihm gesagt?

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Mit Sicherheit würde ich mein Kind niemals so einen sexistischen Spruch über sein Geschlechtsorgan und Superkräfte einreden.

rabenmutter.ch abonnieren